Startseite

Waldorfkindergarten Südstadt Tübingen

Anmeldung beim Info-Tag

Wir bieten über das Jahr verteilt Infotermine an, bei denen Sie den Kindergarten und die Erzieher/innen kennenlernen können und bei Interresse ihr Kind anmelden können.
Der Termin für den Infotag wird auf der Startseite bekannt gegeben.

Waldorf-Waldgruppe in Gründung

Der Verein zur Unterstützung der Waldorfpädagogik gründet derzeit eine zusätzliche Kindergartengruppe. Es soll eine Waldgruppe werden auf einem Obstwiesengrundstück am Derendinger Waldrand. Unterkunft des Kindergartens wird ein Bauwagen sein. Wir würden gern zum November 2020 starten und warten im Moment auf Rückmeldung der Stadt, wann wir diesen Kindergarten eröffnen dürfen.

Sollten Sie sich für diese Waldkindergartengruppe interessieren, kontaktieren Sie uns gern über info@waldorfkindergarten-tuebingen.de. Dann können wir Sie und ihr/e Kind/er auf unserer Liste für interessierte Familien aufnehmen und werden Sie über weitere Entwicklungen informieren.

Sollten wir von der Stadt einen positiven Bescheid bekommen (Rückmeldung voraussichtlich im Juni 2020), können Sie sich offiziell auf unsere Interessentenliste setzen lassen und ihr/e Kind/er über das Zentrale Anmeldeverfahren der Stadt anmelden.

Beiträge

Es gilt die Satzung über die Erhebung von Gebühren für die städtischen Kindertageseinrichtungen Tübingen. Die aktuelle Satzung und die nötigen Formulare finden Sie unter www.tübingen.de "Anmeldung in einer Kindertageseinrichtung".
Hinzu kommt noch eine Vereinsgebühr von 30€.

Zentrales Anmeldesystem

Eltern, die sich nur über das zentrale Anmeldesystem der Stadt angemeldet haben, müssen sich auch in unserem Kindergarten vorstellen. Bitte vereinbaren Sie dazu telefonisch einen Termin mit unseren Erzieherinnen. Kontaktdaten.

Für die Krippe melden Sie sich am besten per Mail an, wir senden Ihnen dann das Anfrageformular zu. Mit diesem können Sie sich auf unsere Warteliste setzten lassen.

Masernschutzgesetz

Wir dürfen in Krippe und Kindergarten ab dem 01.03.2020 nur noch Kinder aufnehmen, die ab Vollendung des ersten Lebensjahres einen Impfschutz gegen Masern vorweisen können. (§ 34 Abs. 10 b IfSG) Ausnahmen können gemacht werden, wenn eine Impfunverträglichkeit vorliegt oder eine Immunität gegen Masern ärztlich bescheinigt ist. (§ 20 Abs. 8 Satz 4)

Informationen zum Masernschutzgesetz finden Sie hier.